有关德国概况知识的情景会话

 

7 接见和访问

1) Empfang bei dem Universitätsrektor

( D: deutsche Gastgeber; C chinesische Gäste;
R: der Universitätsrektor)

D: Guten Tag !

C: Guten Tag !

D: Willkommen bei uns ! Kommen Sie bitte herein ! Darf ich vorstellen? Herr Professor Hoffmann , unser Rektor .

C: Li, angenehm, Sie kennenzulernen.

C: Wang , guten Tag !

D: Nehmen Sie bitte Platz ,wo Sie wollen , Ich darf vielleicht vorschlagen, dass wir ein bißchen gemischt sitzen (od. Durcheinander sitzen).

C: Einverstanden. Wir sollten eine bunte Reihe machen , damit wir uns besser unerhalten können .

D: Wie Sie wissen, meine Damen und Herren , sind Sie heute zu einer schwäbischen Spezialität eingeladen, die auf dem Tisch serviert ist . Ich hoffe , dass sie Ihnen schmeckt . Zum Wohl!

C: Zum Wohl . Prost !

D: Guten Appetit !

C: Danke , gleichfalls. Ist dieses Brettchen zum Schneiden da?

D: Genau, ein spzielles Brett , auf dem man Sachen klein schneidet und Brotscheiben belegt .

C: Das finde ich lustig . So macht das Essen richtig Spass.

2) Kurze Tischreden von Gastgeber und Gast

R: Ich freue mich sehr , meine Damen und Herren , dass Sie heute zu uns gekommen sind . Unsere Universität ist eine der ältesten Universitäten Deutschlands. Gegründet wurde sie im Jahr 1457. Sie hat verschiedene Fakultäten, zum Beispiel die für Theologie , Philosophie , Medizin , Forstwirtschaft und für Naturwissenschaften. Es studieren hier zur Zeit 18000 deutsche bzw. Ausländische Studenten.

Der Universitätsrektor wird gewählt. Früher wurde er jedes Jahr gewählt; gemäss dem neuen Universitätsgesetz wird er jetzt alle vier Jahre einmal gewählt, damit u.a. eine gewisse Kontinuität gewährt wird .

Nochmals herzlichen Dank für Ihr Kommen . Ich wünsche Ihnen schöne Zeit bei und . Zum Wohl. (blickt in der Runde freundlich herum)

C: Wir haben uns sehr gefreut, heute von Herrn Professor Hoffmann , dem Universitätsrektor persönlich empfangen worden zu sein. Die reichliche schwäbische Spezialität, die Sie extra für uns vorbereitet haben , hat uns phantastisch geschmeckt . Hier möchte ich die Gelegenheit benutzen , im Namen meiner Gruppe Ihnen , Herr Rektor, und allen anwesenden Damen und Herren unseren herzlichen Dank auszusprechen.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Leitenden Tätigkeit, Gesundheit und Glück. Laßt uns das Glas heben auf unsere Freundschaft!

3) Bei Herrn Schmitz zu Besuch (1)

(S: Herr Schmitz; F: Frau Schmitz ( Elke); C1,2,3: chinesische Gäste)

S: Guten Tag !

C: Guten Tag !

S: Kommen Sie bitte herein . Das ist meine Frau.

F: Herzlich willkommen bei uns .

C: (Vorstellung )

S: Wollen Sie Ihre Sachen hier ablegen , bitte (Er kommt auf Frau Wang zu ) Darf ich helfen ?

C1: Danke.

S: Also , hier , in der bescheidenen Hütte wohnt die Familie Schmitz . (Lachen ) Seien Sie bitte frei und unbefangen ! Fühlen Sie sich wie zu Hause!

C2: Herr Schmitz , Sie haben so viele Teller an der Wand hängen , Gehören die zum Wangschmuck?

S: Ja , so ungefähr . Das ist das Hobby von meiner Frau ,( die jetzt in der Küche ist ). Schauen Sie , jeder Teller hat eine Eigenschft und noch eine reizende Geschichte . Die genaue Erklärung soll ich meiner Frau überlassen . Das hier ist unser Kachelofen.

C3: Ist in der Wohnung keine Heizung eingebaut ?

S: Doch , doch . Der ist eine Reserve, damit wir bei Stromausfall nicht frieren müssen . Was ist denn nicht möglich in der heutigen Weltpolitik?

C3: Das kann ich nur gut vorstellen . Bei dem Erdölembargo hatte es Europa schwer. Ist das Ihr Garten ?

S: Ja , hübsch , nicht? Schauen Sie , wie üppig die Blumen blühen. Wollen wir mal hinauskommen . Ich möchte ein paar Bilder von Ihnen machen . Elke, komm doch schon. Lass dir Zeit ! (Frau Schmitz kommt ).

C: So viel Blumen und Obstbäume zu pflegen und Rasen zu mähen , das ist ziemlich viel Arbeit. Sie arbeiten sicher auch viel dabei, Herr Schmitz?

S: Und wie ! Das ist mein Hobby.

4) Bei Herrn Schmitz zu Besuch (2)

F: Was möchten Sie trinken , meine Herrschaften ? Sie sind wohl noch nicht an unseren Kaffee gewöhnt , oder ?

C1: Nein , Frau Schmitz . Das muss ich leider gestehen . Mir bekommt der Kaffee nicht . Ich kriege einfach Herzklopfen .

C2: Bei mir ist das kein Problem. Ihr Kaffee schmeckt mit gar nicht übel.

C3: Ich nehme das Gleiche wie Sie , Frau Schmitz . Machen Sie bitte keine Umstände!

F: Also, jeder kriegt sein gewünschtes Getränk. Sie müssen nicht dasselbe trinken wie ich. Herr C3, Sie sind doch unsere Gäste.

S: Ich hoffe , dass Ihnen der Kuchen schmeckt . Den hat meine Frau eigens für Sie gebacken. Sie hat beruflich reichlich zu tun und kann nur selten selber backen 

C: Danke, Frau Schmitz . Das ist wirklich liebenswürdig . Der Kuchen schmeckt sehr gut . Ich meine , viel besser als der von der Konditorei.

F: Ehrlich ? Das freut mich . Wissen Sie warum? Ich habe mit Absicht wenig Butter reingetan. Ich wußte, dass Sie die Butter nicht mögen.

S: Wollen Sie Zucker oder Milch?

C: Nein , danke. Wir trinken Tee lhne Zutaten . Denn wir wollen das ursprüngliche Teearoma geniessen.

5) Bei Herrn Schmitz zu Besuch (3)

C: Herr Schmitz , fahren Sie selber Auto?

S: Ja , ja .

C: Das ist eine schön lange Strecke , von hier zum Institut, nicht ?

S: Nein ,nein . Mit dem Auto bin ich in 20 Minuten da .Meine Frau arbeitet , wie Sie wissen , im Otto Hahn -Gymnasium . Ich nehme sie mit und hole sie ab, ohne einen Umweg machen zu müssen.

C: Autos sind bei Ihnen ganz unentbehrlich .

F: Ganz recht . Mein Mann ist ein Autofan. Er liebe sein Auto mehr als seine Frau, sagte ein Kollege von ihm. (Lachen )

S: Na ja . Das ist nicht schlimm .Da wird meine Frau nicht eifersüchtig .(Lachen ) Mit einem gut gepflegten Auto kann ich mehr Liebe von meiner Frau gewinnen , gell, Elke?(Lachen ) Tja ,ein Auto kostet viel Zeit und viel Geld .

6) Bei Herrn Schmitz zu Besuch (4)

F: Sie essen gar nichts , meine Freunde ? Seien Sie bitte nicht so schüchtern ! Essen Sie nur , was Sie schmeckt ! Darf ich Ihnen nachschenken, Frau Wang ?

S: Sie sind alle schön schlank. Sie können viel essen . Das größte Lob für die Backkunst wäre , wenn Sie alles aufaessen.

C: Ja , so sagt man bei uns auch. Ich meine, die Sitte ist ähnlich. Aber es ist einfach nicht möglich ,weil Sie viel zu viel angeboten haben .

C: (guckt auf die Uhr ) Wie schnell die Zeit vergangen ist ! Wir müssen gehen .(od.Wir müssen uns langsam verabschieden).

S: Schon jetzt ?Bleiben Sie bitte noch eine Weile! Wir bleiben sowieso noch lange auf .

F: Hans, die müssen morgen früh zum Unterricht aufstehen.

C: Das war ein herrlicher Abend . Wir waren ganz begeistert von Ihrer Liebenswürdigkeit, Ihrer Heiterkeit und Ihrem Humor . Nochmals vielen Dank!

S: Wir haben uns sehr gefreut , dass Sie da warren . Ich hoffe, Sie kommen wieder .
F: Ja , ganz bestimmt . Sie sind jederzeit willkommen .

C: Oh , wie nett.

F: Haben Sie nichts vergessen? Ist das Ihre Tasche?

C: Danke, das ist die Wangs.

S: Wir müssen einen Termin für den nächsten Treff ausmachen .

C: Wenn wir uns im Institut wiedersehen . Oder ich rufe Sie an . Herr Schmitz . Sparen Sie sich den Weg ! Nochmals vielen Dank. Gute Nacht !

S: Kommen Sie gut beim Gute Nacht !

7) Besuch bei Frau Völker(1)

Telefonische Verabredung

( V: Frau Völker ; S: Song , eine Chinesin)

V: Völker. Guten Tag ! Kann ich bitte Frau Song sprechen ?

Stimme : Moment bitte . Ich schaue mal nach.

S: Song . Ach Sie sind es , Guten Tag , Frau Völker ! Nett , dass Sie mich anrufen.

V: Wie geht's Ihnen , Song ? Was macht Ihr Studium ?

S: Gut , danke. Alles okay . Für's Studium brauche ich viel Zeit . Zum Glück macht das mir Spass.

V: Song ,es ist folgendes . Am kommenden Sonntag ist nämlich der zweite Advent. Wenn es Ihnen recht wäre,möchte ich Sie zu mir einladen , wo wir uns bei dem Adventskerzenlicht nett unterhalten .

S: Das ist lieb von Ihnen , Frau völker. Sie denken oft an mich . Für den Sonntag habe ich noch nichts vor . Ich komme gerne vorbei.

V: Gell ? Ich freue mich . Sie fahren mit demselben Bus , der 15 Uhr 20 vom Hauptbahnhof abfährt.

S: Genau . Also abgemacht . Aber diesmal müssen Sie mich nicht abholen . Ich kenne mich schon gut aus . Tschüs bis Sonntag!

V: Tschüs , Song .

8) Besuch bei Frau Völker (2)

V: Guten Tag , liebe Song !

S: Guten Tag ,Frau Völker !
Der Strauss Tuplen ist für Sie . (überreicht ihr die Blumen )

V: Oh , die sind ja reizend. Wie schön . Vielen Dank, Song . Aber das ist doch nicht notwendig , Song .

S: Doch , eine kleine Freude wollte ich Ihnen machen . Sie sehen gut aus , Frau Völker , In dem farbenfreudigen Rock sehen Sie viel jünger und schöner aus .

9) Besuch bei Frau Völker(3)

V: Da sind wir .

S: Oh , wie schön der Tisch geschmückt ist . Eine richtige Feststimmung was ?

V: So wird der zweite Advent gefeiert . Ich möchte , dass Sie die ganze Vorweihnachtsstimmung spüren und miterleben.

S: Das tue ich mit Vergnügen.

V: Was sagen Sie ,wenn wir beide heute eine Tasse Kaffee trinken ?

S: Gern. Der tut bestimmt gut . Also hier auf dem Adventskranz sind vier Kerzen . Weil heute der zweite Advent ist , sind zwei Kerzen angezündet . Stimmt das , Frau Völker ?

V: Vollkommen recht . Am vierten Advent werden alle vier angemacht . Dann kommt Weihnachten .

S: Da steht Weihnachten vor der Tür.

V: Richtig . Sie kennen ja schon eine Menge.

S: Es ist bei Ihnen ueberhaupt gang und gaebe beim Kaffee oder beim Essen ein oder mehrere Kerzenlichter angezuendet zu haben.

V: Ja , ja . Das haben Sie schon öftergesehen . Kerzenlichter wirken viel gemütlicher als elektrische , nicht ? Probieren Sie mal dies hier . Das sind Weihnachtsplätzchen .

S: Es schmeckt nach Mandelnüssen und Frucht . Hm! Wirklich toll.

10) Besuch bei Frau Völker (4)

S: Ich habe mich bei Ihnen immer ganz wohl gefühlt , Frau Völker.

V: Schenke ich Ihnen noch ein bißchen nach?

S: Nein , danke . Ich muss leider gehen .

V: Woher dies Eile, meine liebe?

S: Um halb 9 ist bei mir die Stockwerksfete. Ich werde da erwartet. Ich bitte Sie um Verständnis

V: Eine Stochwerksfete? So was kenne ich noch nicht . Also dann möchte ich Sie nicht länger aufhalten . Ich habe mich sehr gefreut , dass Sie bei mir waren . Wir verstehen uns immer wunderbar.

S: Bei Ihnen merke ich nie , wie die Zeit vergeht . Ich hoffe, dass wir uns bald wiedersehen .

V: Ganz bestimmt . Ich rufe Sie wieder an . Sie feiern bei mir das Weihnachtsfest mit . Meine Enkelkinder kennen Sie schon . Mit Ihnen hat man Spass.

S: Nett von Ihnen . Ich fürchte nur , dass die Fremde die Familienstimmung etwas verdirbt .

V: Quatsch! Sie sind doch keine Fremde für unsere Familie. Vorher sehen wir uns sowieso noch einmal . Tschüs, Song . Machen Sie's gut .

S: Tschüs , Frau Völker . Alles Gute und schöne Grüsse an die Familie Ihres Sohnes .

11) Ein gemeinsames Essen bei Peter(1)

( P: Peter , ein deutscher Student; C: Chang, ein chinesischer Student)

P: Hallo ! Hier Peter. Ich hätte gerne Chang gesprochen .

C: Am Apparat. Du , Tag , Peter!

P: Ach du bist es . Ich hab' dich nicht erkannt . Du , sag mal , hast du am Sonntag frei?

C: Wenn ja, und dann? Hast du was für mich vor ?

P: Komm zu mir nach Hause ! Ich bitte dich, bei mir mal chinesisch zu kochen . Du kannst dir vielleicht nicht vorstellen , wie gerne wir chinesisches Essen mögen.

C: Dann bin ich dein Koch?

P: Ja , Chefkoch und ich bin dein Küchenjunge. Nein , ich meine , wir wollen ein bißchen feiern , wo wir lachen , trinken und uns amüsieren können . Du brauchst nichts mitzubringen . Ich hab' hier alles.

C: Okay. Einverstanden . Ich freue mich . In Wirklichkeit habe ich euch in der letzten Zeit vermisst . Also am Sonntag nachmittag ,sagen wir mal zwischen 2 und 3 Uhr .Du brauchst mich nicht abzuholen . Ich finde mich schon zurecht .

P: Prima! Abgemacht. Bis Sonntag! Tschüs, Chang!

12) Eingemeinsames Essen bei Peter(2)

C: (sieht die gekauften Esswaren) Du , ist das aber viel!

P: Ist das viel ? Wir sind ja 7 Personen. Und Hauptsache alle sind gegeisterte Esser. Weisst du, wir wollen ihnen eine Überraschung machen .

C: Na gut . Wollen wir gleich anfangen ?

P : Nein , Chang , Das hat noch Zeit . Wir gönnen uns doch eine kleine Plauderpause, oder ?

13) Ein gemeinsames Essen bei Peter (3)

P: Ihr seid schon an der Vorbereitung ?!Ich möchte mithelfen.

C: Komm doch ! Putz mal die Paprika und den Chinakohl!

P: Wird gemacht . Nun , alles ist aussotiert und alles Schlechte entfernt. Soll ich es waschen ?

C: Ganz gründlich sauber bitte .

P: Du , hör mal , Chang , ich möchte gern zuschauen , wenn ihr nachher anfangt zu kochen .

C: Bitte schön . Nicht nur das . Ich kann dir erklären ,jeden Kochprozess und so.

P: Um so besser . Dann notiere ich mir alles.

C: Aber weisst du ! Wir sind nur Hobbyköche .Wir kochen nicht nach Rezept , sondern (zeigt auf den Kopf ) nach Phantasie.

P: Ehrlich? Das ist toll. Ihr seid reich an Erfindungsgeist .

14) Ein gemeinsames Essen bei Peter (4)

(Inzwischen ist Chang fertig mit dem ersten Gericht .)

P: Ach , es riecht aber gut . Ist das Rindfleisch?Sag . mal , wie du das gemacht hast.

C: Ganz einfach. Das Gericht heisst Rindfleisch mit Zwiebeln . Die beiden Sachen werden in dünne Streifen geschnitten . Dann werden Zutaten wie Sojasosse , Salz ,Glutamat, Zucker und Stärke reingetan. Dann wird Umgerührt , bis die Sache gleichmässig ist .

P: Werden die Zwiebeln auch ins Fleisch gemischt?

C: Nein , nein . Zwiebeln werden extra geröstet. Es wird dann geröstet in einem Topf mit reichlichem Öl und in hoher Temperatur. Wenn das Öl ganz heiss ist , wird das Fleisch reingetan und schnell umgerührt, bis es gerade gar ist . Dann wird es schnell rausgeholt .

P: Moment mal . Ich bin etwas verwirrt . Hier liegt doch eigentlich die Kunst , wann man das Fleisch rausholt .

C: Genau, nicht zu früh , sonst ist es noch halb roh: nicht zu spät ,sonst ist es nicht mehr zart.

P: Dann werden die Zwiebeln geröstet.

C: Ja . Und zuletzt werden die beiden im Topf vermischt, damit der Geschmack ineinander geht . Schon ist es fertig .

P: Oh je , oh je . Ist das nicht zu kompliziert für mich ? Ich werde dennoch mal versuchen, aber später. Danke, Chang.

15) Ein gemeinsames Essen bei Peter (5)

C: So , wir sind im grossen und ganzen fertig .

P: Oh, toll! Klasse !Nein , das gibt's nicht !In so kurzer Zeit so viele schöne Sachen zu zaubern . Unglaublich! Du , ist das möglich , der Tisch ist ganz voll.

C: Danke für euer Kompliment . Ich zähle euch mal auf , was wir heute für Gerichte haben Schweineleber mit Brechbohnen , Rindfleisch mit Zwiebeln , Schweinfilet mit Wasserkastanien, gebratene Krabben mit Sosse , Paprika mit Schweinefleisch, süsssaurer Fisch, gurkensalat, Frühlingsrollen und Hühner- suppe.

P: Wollen wir Platz nehmen . Mir läuft das Wasser im Mund zusammen. Wer möchte Bier?

C: Ich .

C1: Ich auch.

P: Wer moechte Wein ?

D: Ich .

D1: Ich auch .

C: Pass mal auf. Wein auf Bier . rate ich dir , Bier auf Wein , lass das sein .(Lachen ) Zum Wohl!

P: Sag mal , wie soll ich die Stäbchen benutzen ?

C: So . Der Zeigefinger und Mittelfinger sollen sich bewegen und gut zusammenwirken . Schau mal her . Ja ,ja . So ist es richtig . Versuch mal , was raufzukriegen . Ja , prima! Aber hört mal , ihr müsst nicht die Stäbchen benutzen. Nehmt soch ruhig das Besteck zur Hand !

P: Nee , nee. Chinesisches Essen mit europaeischem Besteck, das ist ein Stilbruch. Ausserdem macht das unheimlich viel Spass.

C: Ja , ja . Geschickte Leute ,Wunderbar. Ich hoffe , dass es euch schmeckt.

P: Und ob ! Wirklich Klasse! Rindfleisch und Krabben schmecken mir am besten .

16) Ein gemeinsames Essen bei Peter(6)

(Die Freunde lassen sich Zeit und unterhalten sich beim Essen )

P: Gibt es bei euch auch Bücher ueber Tischsitten ?

C: Ja . Aber im Freunde -und Familienkreis sind die dann locker und frei.

C1: Obwohl in den auswaertigen Angelegenheiten auch strenge Sitten herrschen . Aber wie viele Leute wollen schliesslich jeden Tag Diplomaten spielen?

P: Eben. Die grossen Bosse da oben befolgen bis zur unannehmlichkeit viele vornehme Sitten , aber wir kleinen Leute sind viel freier und bequemer.

C: Ganz recht .

P: Dass man alles aufgegessen hat , ist das größte Lob für den Koch. Ist das bei euch auch der Fall?

C: Ja , und nein , also jein.Der Gastgeber kocht mit Absicht mehr als man nehmen kann . Wenn wirklich alles aufgegessen ist , ist er nicht mehr sicher , ob der Besuch zufrieden ist oder nicht .

P: Das ist eure Gastlichkeit.

C: Ihr müsst doch tüchtig essen . Leute.

P: Ja . Nur keine Sorgen um eure Figut !

D: Glaubt ihr , dass ich aufgehört hab zu essen ? Nein , ich mache nur eine kleine Pause.

C: So , so . Das ist gut .

P: Wir lassen uns Zeit . In Ruhe geniessen wir die Kochkunst von Chang. Darf ich euch was nachschenken ?

17) Komm ,wir essen gemeinsam!

( L: Li , ein chinesischer Student;W: Willi , der Stockwerksbewohner von Li)
(In der Gemeinschaftsküche des Studentenheimes führt Willi ein kurzes Gespräch mit Li)

W: Kochst du schon wieder ?

L: Leider , weil ich schon wieder Hunger habe.

W: Du , es riecht aber gut .

L: Wonach?

W: Irgendwie nach Fleisch oder so.

L: Richtig . Süßsaures Rippenfleisch . Probiere mal , es ist fertig.

W: Hm , lecker . Was hast du für Zutaten gehabt ?

L: Sojasosse,Zucker , Essig und Glutamat. Und noch etwas Anis .

W: Alles hier gekriegt?

L: Klar . Bei "Schneider ".

W: Dann habt Ihr Glück .Guten Appetit !

L: Halt . Hol einen Teller her . Wir teilen es . Ich kann nicht so viel. Oder wollen wir gemeinsam da drüben essen!

18) Über die Esskultur (1)

(C: Chinesen ; D: deutsche Gaeste)
(Chinesische Studenten laden deutsche Dozenten, Betreuer und Freunden zu einem selbst zu bereiteten chinesischen Essen ein .)

D: Du lieber Himmel ! Das sieht ja Wunderbar aus . Da haben Sie sich eine enorme Arbeit gemacht .

C: Ich hoffe , dass es Ihnen schmeckt . Guten Appetit!

D: Phantastisch! Sie haben eine eigene Esskultur. Mir fällt gerade ein , dass ich gerne etwas darüber wissen möchte.

C: Sie wissen , dass wir anstatt Messer und Gabel Eßstäbchen benuten .

D: Ja ,ja .Das ist mir bekannt.

C: Und dann legen wir grossen Wert darauf , dass das Essen gut verdaulich ist und dem Magen gut tut .Unser Essen ist weniger fett und darum ziemlich leicht . Statt Butter und Käse wird bei uns ausschliesslich Pflanzenöl benutzt .

C1: Noch etwas . Bei uns werden alle drei Mahlzeiten nur warm gegessen . Sie essen abends aber oft kalt .

D: Sie haben warme Suppe beim Tisch, wohin gegen wir einen Saft ,ein Bier oder ein Glas Wein trinken möchten .

C: Und unsere Suppe wird nicht am Anfang , sondern während des Essens deazugegeessen. Mit dem Löffel isst man Suppe , andere Sachen mit Stäbchen .

D:Auch Erdnüsse und Elbsen?

C: Ja , natürlich.

D: Alle Achtung . Dann muss ich üben , sonst würde ich in China verhungern.

C: ( Lachen ) So schlimm ist es nicht . Aber Sie würden vor Aufregung und Ungeduld die beiden Stäbchen wieder wie Gabel und Messer hantieren und schnell zugreifen .(lachen )Aber das war ein Scherz .Ausländer kriegen beides ,Stäbchen und Besteck.

19) Über die Esskultur(2)

D: Kommt es Ihnen nicht barbarisch vor , wie wir mit Messer und Gabel ein großes Stück Fleisch schneiden ?

C: Das kann man wohl nicht sagen . Europa hat auch eine traditionelle Esskultur . Aber ich finde , Ihr Fleisch ist wirklich zu gross. Der Geschmack kann nicht richtig eindringen .

D: Ja , ja . Das finde ich auch . Sie schneiden vorher alles klein .

C: Auch da ist eine kleine Kunst , zu entscheiden ,was man in Scheiben , was in Streifen und was in Würfel schneiden soll.

D: Ach so . Der Geschmack wird dadurch gleichmässig verbreitet. Wirklich Klasse! Das Essen war hervorragend. Ich bedanke mich nochmals , Herr C.

20) Über die Esskultur (3)

D: Neben den Franzosen sind auch die Chinesen Feinschmekker.

C: Glauben Sie das? Die Franzosen seien die größten Feinschmecker im wahrsten Sinn des Wortes , habe ich einmal gelesen .

D: Genau . Sie essen nicht , sie geniessen . Wir Deutschen essen , um zu leben ; sie leben , um zu essen .

C: Was Sie aber nicht sagen ! Sie leben um zu essen ? Sie machen Spass.

D: Nein ,nein , mein voller Ernst.

C: Eine Tasse warmer Tee nach dem Essen tut gut und ich bei uns gang und gäbe . Möchten Sie auch Tee, oder lieber Kaffee?

D: Natürlich Tee. Das gehört auch dazu, ich meine , zum Stil. Und zwar ohne Zucker, ohne Milch , nichts .

C: Um den ursprünglichen Teegeschmack zu geniessen .

D: Sie trinken gar keinen Kaffee?

C: Selten . Oder zumindest jetzt noch selten . Vielleicht kommt das noch.

D: Haben Sie auch Nachmittagstee mit Kuchen und so?

C: Es kommt darauf an . Wenn Besuch da ist , ja. Ansonsten ist es nicht notwendig. Kinder nehmen selber was zu sich , wenn sie Hunger haben .

D: Bei mir ist es auch nicht anders .

C: Aber Ihre Frauer, die nicht berufstätig sind , treffen sich gerne zum Kaffeeklatsch. Ich war schon ein paarmal dabei . Es war lustig .
1) 大学校长的接见

(D:德国主人;C:中国客人;
R:大学校长)

D:您们好!

C:您们好!

D:欢迎您们来!请大家进来吧!我来介绍一下,霍夫曼教授,我们的校长。


C: 我姓李,认识您很高兴。

C: 我姓王,您好!

D:请大家随便坐!我是否可以建议我们叉开来坐(或打乱了坐)。


C:同意,我们应该搞一个混合座次,这样聊天方便一些。


D:女士们,先生们,象您们所知道的一样,今天请大家来尝一尝施瓦本的特产,已经在桌上摆好。我希望能合您们的味口。祝您健康!

 
C: 祝您健康!干杯!

D: 祝您们吃得好!

C: 谢谢,也祝您们胃口好!这块板是为切肉用的吗?

D: 正是。这是一块专门在上面切东西,如果似的面包的熟食板。


C: 我觉得这很有意思。这样一来吃饭成了有趣的事情。

2) 宾主简短的宴会讲话

R:女士们,先生们,今天您们光临我们这儿,我感到十分高兴。我们的大学是德国最古老的大学之一。成立于公元前1457年。这所大学有许多院系,例如神学院,哲学院,医学院,林学院和理学院等。目前在校学习的大学生有一万八千人,包括德国学生和外国学生。



大学校长是选举产生的。从前每年选举一次;按照新制定的大学法规 ,现在是每四年选举一次,其中重要原因是使在任者保证有一定的连贯性。


再次感谢您们的光临。祝您们在我们国家生活愉快。干杯(向客人们友好地环视一圈)

C:今天我们受到大学校长霍夫曼教授的亲自接见,感到十分高兴。特意为我们准备的丰盛的施瓦本名菜我们觉得非常可口。这里我想借此机会代表我们小组向您,校长先生,以及所有在坐的女士们,先生们表示我们衷心的谢意。




祝愿您在今后的领导工作中做出更多成就。祝您健康和幸福。让我们举杯,为友谊而干杯!

3) 在施密茨先生家做客 (1)

(S:施密茨先生;F:施密茨夫人;C1,2,3 :中国客人)

S: 您们好!

C: 您们好!

S:请进,请进!这是我的爱人。

F:欢迎您们到我们家来!

C:(介绍)

S:您想脱下外衣吗?请在这儿!(他走向王夫人)我可以帮忙吗?


C1:谢谢。

S:就是说,在这儿,在这间简陋的小房子里居住着施密茨一家(笑)请您们随便一点,不要拘束!到这儿来就是到家了!
 
C2:施密茨先生,墙上挂了这么多碟子,这些也是墙壁装饰品吗?


S:是的。差不多就算是吧。这是我爱人的业余爱好。(她正在厨房)请您们看,每一个盘了都有它不同的特点和一段动人的故事。详细的介绍得让我爱人来做。这是我的瓷砖炉子。


C3:房子里没有安装暖气吗?

S:安了。这个炉子是备用的。万一停电,我们用不着挨冻了。在今天这个世界的政治中,什么事都是可能的。

C3:这点我可以想象。关石油禁运时欧州曾经给搞得好苦。这是您们的花园?


S:是呀,挺拔漂亮吧?您们看,花开得多么茂盛呵!我们要来要出来。我想给您们照几张像。爱尔克,您快来吧。有的是时间!(施密茨夫人来了)

 
C:培育这么多花和果树,草地要剪草,劳动量相当大了。施密茨先生,您肯定也经常参加工作,是吧?

S:不但参加,干得特别多!这是我的业余爱好。

4) 在施密茨先生家做客(2)

F:各位,您们想喝点什么?您们大概还没有习惯我们的咖啡吧?

 
C1:还没呢,施密茨夫人,遗憾的是我必须承认这一点。我喝了咖啡以后不舒服,会心慌的。

C2:我倒没有什么问题。我觉得您们的咖啡一点也不难喝。

C3:施密茨夫人,您喝什么,我就喝什么。请您不要太劳神!


F:我说,人人都可喝到他想喝的饮料。C3先生,您用不着跟我喝一样的东西。您们是我们客人呀。

S:我希望您们家吃这个点心。这是我爱人特地为您们烤的。她工作够忙的了,平常很少能自已烤点心。

C:谢谢您的盛情,施密茨夫人。点心很好吃,我觉得比甜食店卖的还要好吃。


F:真的吗?我太高兴了。您们知道为什么吗?我有意少放了一些黄油进去。我事先听说你们不喜欢吃黄油。

S:您要放糖或是放牛奶?

C:不。谢谢。我们喝茶什么都不放。因为我们想品茶原来的芳香。


5) 在施密茨先生家做客(3)

C:施密茨先生,您自己开车吗?

S:是的。

C:从这儿到学院,这段路可是够长的,是吧?
 
S:不,不长,开车二十分钟就到。您们知道,我爱人在奥托.汉中学工作。我接送她都不用绕路。

 
C:您们这儿小汽车已经是不可缺少的东西了。

F:确实如此。我爱人还是一个不得了的汽车迷。他同事说,他爱车胜过爱他老婆。(笑)

S:是呀,这没有什么不好的。我老婆不会吃醋的。(笑)我把车维修得好好的,可以从我老婆那里争取更多的爱,不是吗,爱尔克?(笑)话又说回来,一辆汽车双花工夫又花钱。

6) 在施密茨先生家做客(4)

F:您们怎么不吃呀,我说朋友们?您们不要那么拘束嘛!爱吃什么就吃!王夫人,要我再给您斟点?

S:您们大家都很苗条。您们可以多吃一些。把点心吃光,这也是对烤点心技术最大的夸奖。

C:是的,我们也这么说。我是说,习惯是相似的。不过由于您们招待得太丰盛了,全吃光简直是不可能的。

C:(看看表)时间过得多快呀!我们该走了(或:我们慢慢儿也该告辞了。)


S:现在就得走了?您们再坐一会儿吧!我们二人反正离睡还早。


F:汉斯,他们明天早上还得早起来上课。
 
C:今天晚上真是愉快。您的盛情好客,您的开朗性格和幽默使我们十分高兴。再次感谢您们!

S:您们来玩我们也十分高兴。我希望您们以后再来。

F:对对。您们什么时候来我们都欢迎。
 
C:哦,太好了。

F:没丢下什么东西吧?这是您的提包?

C:谢谢,这是王的包。

S:我们得约定一个下次碰头的时间。 
 
C:我们在学院见面时再定吧。或者我打电话给您,施密茨先生 。留步吧!再次感谢您们。晚安 !

S:走好!晚安 !

7)在弗尔克夫人家做客(1)

电话约会

(V:弗尔克夫人;S:宋,一个中国女士)
 
V:我是弗尔克。您好!我想和宋夫人说话

声: 请等一下,我去看看。

S:我姓宋。哦,是您,弗尔克夫人,您好!您给我打电话,这真好。


V:您好吗,宋?学习怎么样?

S:我挺好,谢谢,一切都挺好。学习花我不少时间。幸运的是我很喜欢学习。


 V:宋,是这样的,这星期天是圣诞节前的第二个迎圣礼拜日,如果您方便的话,我想请您来我家玩。咱们坐在烛光旁谈谈聊聊。

 
S:您想的真周到,弗尔克夫人。您总惦记着我。星期日没别的事情,我很高兴到您家来。

V:怎么样?我真高兴。您还是乘那一路公共汽车,乘十五点二十分从火车总站发的那一班。

S:是的,就这样定了。不过这回您不用来接我了。我已经认识到路了。回见,礼拜天见!

V:回见,小宋。

8) 弗尔克夫人家做客(2)

V:您好,亲爱的宋!

S:您好,弗尔克夫人!
这束郁金香是给您的(把花递给弗)

V:哟,花真是美极了。多漂亮呵。谢谢您,宋。不过,这可不必要呵,小宋。


S:怎么不必要。我很想让您高兴 高兴呵。您的脸色真好,弗尔克夫人,您穿这件色彩鲜明的裙子显得更加年轻更加漂亮。

9) 在弗尔克夫人家做客(3)

V: 我们到家了。

S:啊,桌子摆得多漂亮,还真有点节日的气氛呢,嗯?

V:第二个迎圣礼拜日就是这样过的。我想让您感觉一下我们节前的整个气氛并且一切都亲身经历一番。

S:我很高兴这样做。

V:您说咱们今天喝杯咖啡,怎么样?

S:好呵!喝咖啡肯定很舒服。在这个迎圣花环上一共有四支蜡烛。今天是第二个礼拜日,因此点二根蜡,是这样吗,弗尔克夫人?

 
V:对,完全正确。到第四个迎圣礼拜日时就四枝一齐点着,这样迎来了圣诞节。

 
S:圣诞节已来到了门前。

V:对,您已经知道不少了。

S:您们国家很时兴点蜡烛,喝咖啡或吃饭时,点上一根或几根蜡烛。


V:对,对。您经常看到这种场面。蜡光比电灯光看起来舒适得多,您说呢?请您尝尝这个,这是圣诞节小并。

 
S:在杏仁味道和水果味道,嗯!真好吃!
 
10) 在弗尔克夫人家做客(4)

S:在您家我总是感到很舒服,弗尔克夫人。
 
V:我再给您斟上一点吧!

S: 不了,谢谢,遗憾,我现在就得走了。
 
V:干么这么急,我的亲爱的?

S:今晚八点半钟我们楼层开晚会,他们在等着我回去。
 

V:楼层还开晚会 ,这种事我还不了解。那我就不久留您了。您今天来了我觉得特别高兴。我们两人总是相互理解,特别好。


S:在您家我从来就没有觉察到时间是怎样过去的。我希望不久再见。

 
V:肯定要见的,我再给您打电话。您在我们家过圣诞节。我的孙儿已经认识您了。和孩子们玩总是很高兴的。
 
S:真是好心呀。我只怕我这个陌生人会破坏您家的家庭气氛。


V:胡说!您在我们家已经不是陌生人了。在这之前反正我们还要见一次面的。回见,小宋。祝您好!
 
S:回见,弗尔克夫人。祝一切好,向您儿子的一家问好!


11)在彼得家会餐(1)

(P:彼得,一个德国学生;C:张,一个中国学生)

P:喂!我是彼得。我想找张讲话可以吗?
 
C:我就是。你呀彼得,您好!

P:你就是呵,我都没有听出来你的声音,我说,告诉我,你星期日有没有空。


C:有空又怎么样?你有什么事吗?

P:到我家来!我请你到我家来做顿中餐。你肯定想不到我们是多么想吃中国菜。


C:那我是你的厨师喽?

P:是呵,是总厨师,我是你的小伙计。不,我是说,我们想一块多少庆祝一下,我们可以笑呀,喝呀,快活快活。你不用带什么东西来。我这儿什么都有。

 
C:好吧,同意。我挺高兴的。其实这些天我也挺想你们的。那么星期天下午,我们说二点到三点之间吧。你不用接我来,我自己能找到。

 
P:太好了!一言为定。星期天风!回见,张!

12) 彼得家会餐 (2)

C:(看见了买好的食品)我说,这可真够多的!

P:多嘛,我们有七个人呢。而主要的是人人都是大肚子。


C:那,好吧。我们马上动手。

P:不用,张,还不忙,稍微歇会儿、聊会儿,还是舍得的吧,嗯?


13) 彼得家会餐 (3)

P: 您们都开始准备了?!我来帮忙吧。
 
C:来呵!这儿是柿子椒和大白菜,请拣一下!

P:好的。好了,都选好了,坏的去掉了。要我洗一下吗?


C:请洗得干干净净。

P:喂,听着点,张,您们呆一会儿开炒时我想参观一下。


C:参观好了,请便!不但可以参观我可以给你讲解每一个烹调程序什么的。

 P:那更好。那我都把它记下来。

C:不过,我给你说,我们只是业余厨师,我们烧菜不按菜谱,而按(手指指脑袋)想象。
 
P:真的吗?太棒了。您们非常富有发明创造力。

14) 彼得家会餐 (4)

(在这期间张炒出了第一道菜来了)

P:哎,味道真香呵!这是牛肉吧?告诉我,怎么烧的。


C:太简单了。这道菜名为洋葱炒牛肉。两样东西切成丝,然后 加料,酱油,盐,味精,糖和勾芡,然后搅拌匀了。



P:洋葱和到牛肉里吗?

C:不,不。洋葱单炒。锅里多放些油,大火炒。等油热了,把肉放进去,赶快翻着炒,直到肉刚熟,就快盛出来。



P:等一下,我有一点乱套了。其实什么时候盛出来,这才是真正的技术。


C:正是这样。不要太早,太早盛肉半生不熟;不要太晚,太晚了肉就不嫩了。


P:然后 再炒洋葱。

C:最后两样一块在锅里混起来,好让味道滋进去。这样就完了。


P:哎呀,哎呀。这对我来说不是太复杂了吗?不过尽管如此我也想试一试。谢谢,张。

15)在彼得家会餐 (5)

C:就这样了,我们大体上做完了。

P:嘿嘿,真好!真高级!居然有这事!这么短的时间变戏法似的变出这么多东西来。简直是不能相信!嘿,这怎么可能,桌子都摆满了。

C:谢谢你们的恭维!我来数给您们听听,我们今个儿都做了些什么菜,扁豆炒猪肝,洋葱炒牛肉,里脊肉炒莆荠,炸虾,青椒肉片,糖醋鱼,凉拌黄瓜,春卷和鸡汤。


P:我们坐吧。我都在流口水了。谁要啤酒?


C:我要。

C1:我也要。

P:谁要葡萄酒?

D:我要。

D1:我也要。

C:小心。劝你先喝啤酒再喝葡萄酒。可别倒过来(笑)干杯!


P:告诉我,怎么用筷子?

C:这样。食指和中指要灵活能动作,要互相配合。你看我这儿,对对。这样就对了。你试试夹一块菜起来。好的。好极了!不过,我说,您们没有必要用筷子呵。就用你们的刀叉得了。

 
P:那不行。用欧州餐具吃中餐。不行,这样破坏了风格。另外用筷子吃特别好玩。

C:是的。你们够灵巧的。太棒了。我希望菜合您们的口味。

P:太合了。真是高级!牛肉和炸虾我最爱吃。

16) 彼得家会餐 (6)

(朋友们不慌不忙,边吃边聊)

P:您们也有关于吃饭习惯的书吗?

C:有的。但是朋友们在一起吃饭,或家里人在一起时就没有那么多的讲究了。
 
C1: 尽管在外事场合规定得相当严格,但是话又说回来,又有多少人愿意天天扮演外家官呢?

P:谁说不是,上面的大头头搞那么多的高雅礼节,使我感到不舒服,而我们小人物则自由得多,舒服得多。
 
C:完全正确。

P:客人把饭菜都吃光,这是对厨师最大的褒奖,您们那儿也是这样的吗?

 
C:是的也不是的。主人有意做了比客从需要量多的东西,因为如果把什么都吃光和话,主人不清楚客人是满意还是不满意。


P:这也是您们好客的表现。

C:我说各位,您们可得使劲吃哟。

P:是呀,别耽心您们的身材。

D:您们以为我不吃了?不是的。我只是稍微歇一会儿。


C:这样呵,那就好。

P:我们慢慢吃,好好欣赏一下张的烹调技术。我来给您们再斟点喝的吧?


17) 来,我们一起吃!

(L:李,一个中国大学生;W:维利,李的同楼层的同学)
(在学生宿舍的公共厨房里,维利和李的一个简短对话)


W:你又在做饭了?

L:遗憾,因为我又饿了。

W:我说,还挺香呢?

L:什么味儿?

W:好像是类似肉的味道。

L:对。糖醋排骨崩。你尝尝,已经烧好了。
 
W: 嗯 ,好吃。你放了些什么作料了?

L:酱油、糖、醋和味精,还有一点大料。
 
W:都是这里买的。

L:对。在“施耐德”商店买的。

W:您们挺幸运。祝你胃口好!、、

L:别走,你拿一个盘子来。我们来分,我一个人吃不了这么多。或者咱俩一起到屋里去吃吧!

18) 谈论饮食习惯(1)

(C:中国人;D:德国客人)
(中国大学生请德国讲师,陪同人员及朋友们吃一餐自己做的中国饭菜)


D:我的老天爷们!看上去真是琳琅满目!这些花去了您们不得了的劳动。


C:但愿您们吃着配胃口!

D:好,真是好极了。您们有您们的饮食习惯,我想起来了,我特别想知道一好象方便方面的情况。

C:我们不用刀叉而用筷子,这点你是知道的。

D: 是的,是的。这个我熟悉。

C:我们注意食物要好消化,要对胃好。我们的伙食油少一些,所以口味比较轻。我们做菜不用黄油和奶酪,全用植物油。


C1:还有,我们三餐饭都吃热的,而您们晚饭经常吃冷的。


D:您们吃饭的时候有热汤,而我们想喝点果汁,啤酒或者一杯葡萄酒。

 
C:而且我们的汤不是一开始的时候 喝,而是跟饭一块。用匙喝汤,其它东西用筷子夹。

D:花生和豌豆也用筷子?

C: 是的,当然啦!

D: 佩服。那我得练习,要不我到中国去会饿死的。

C:(笑)那到不致于。不过由于着急和不耐心,你会把两只筷子一个当叉,一个当刀子来使,快点夹着菜吃(笑)这是笑话。外国人在我们那儿吃饭既有筷子又有刀叉。


19) 谈论饮食习惯(2)

D:您们看见我们用刀子和叉子切着一大块肉,您们不觉得惊奇我们有点野蛮吗?

 
C:不能那么说。欧州人也有传统的饮食文明。不过我觉得惊奇,您们烧的肉,的确块太大了。味道不容易滋进去。

 
D:是的,是的。我也这样想。您们是事先把肉切小。

C:确定下来,什么人切片,什么肉切丝,或切丁。这也是一种技术。


D:噢 ,是这样,切小了,味儿就可以均匀地散开了,真是高超的技术!饭菜再好不过了,我再次感谢您们,C先生。

20) 谈论饮食习惯(3)

D:在讲究饮食方面除了法国人就算中国人了。
 
C:您这样认为吗?法国人才是名符其实的讲究饮食的民族,这一点我读到过。

 
D:是的。他们不是吃,而是享受。我们德国人吃饭是为了活命,我们活着为的是吃饭?

C:您可别这么说,他们活着为了吃饭?您开开玩笑吧。

D:不,不是玩笑,我说真的呢。

C:饭后一杯热茶非常舒服,在我们这儿这是习以为常备了。您也喝茶,或者更喜欢来杯咖啡?

D:当然是茶,这也该算作饭后茶点。我是说茶是属于这顿饭的风格特点的。而且不要糖,不要牛奶,什么都不放。
 
C:为的是品出茶的原香原味。

D:您们根本不喝咖啡吧?

C:喝得很少。或者说至少现在喝得还很少。可能以后会多的。

D:您们下午也有茶点什么的?

C:看情况。如果来客了,就有。平常备并不需要。孩子们饿了,自已抓点吃吃。


D:我家里也不例外。

C:不过您们国家的妇女,不工作的妇女,很喜欢下午凑堆搞一个咖啡闲聊会。我已经参加过几次,很有趣。
 

上一页 目录 下一页

首页