有关德国概况知识的情景会话

 

4 谈日程

1) Tagesablauf des Instituts

(S: Herr Schmidt ; C: Chinesen)
(Chinesische Studenten sind im Institut untergebracht worden. Herr Schmidt kommt kurz vorbei , um das gemeinsame Progeamm zu besprechen)

S: Guten Tag ! Haben Sie sich gut erholt von den Strapazen der Reise?

C1: Guten Tag ,Herr Schmidt . Danke ,wir haben gut geschlafen, Und Sie ? Sie haben sich gestern sehr anstrengen müssen .

S: Ach was ! Ich bin daran gewöhnt . Im Gerthe- Institut haben Sie sich einen ziemlich regelmässigen Lebensrhythmus .

C2: Um halb neun beginnt der Unterricht, der halb eins zu Ende geht .

S: Ganz richtig . Mit den Zwischenpause sind das gerade 4 Stunden . Ach ja , mir ist etwas eingefallen . Ich wollte eigentlich Ihre Meinung zu etwas hören.

C3: Worüber bitte ? (oder ; Worun geht's?)

S: Um die Essenzeit . Also folgendes : Da unsere Kantine zu klein ist , um alle Teilnehmer auf einmal aufzunehmen , sind wir auf die Idee gekommen , zweimal zu servieren : 12,30-13,00 und 13,00-13,30.

C2: Uns ist es völlig egal. Ja , ich meine , wir richten uns ganz nach Ihnen .


S: Mit Ihnen lässt sich alles leicht beraten. Also sagen wir mal 13 Uhr!

C3: Okay . Und nachmittags ? Ist da auch jeden Tag Unterricht ?

S: Nein . Um Gottes willen . Dann würde es zu Streik nommen . Nur einmal in der Woche , das ist Dienstag nachmittag 14,00-15,50. Die anderen Nachmittage sind für Besichtigungen . .

C1: Insgesamt 22 Stunden in der Woche . Dazu kommen noch Hausaufgaben und so Schon Stress genug .

S: Ach wo ! Für Sie ist das wie ein Kinderspiel.

C1: Was Sie nicht sagen , Herr Schmidt ! Die Sache ist ganz ernst zu nehmen .

S: Bitte , nicht zu ernst nehmen . Geniessen Sie Ihren Aufenthalt, lernen Sie Land und Leute kennen und Knüpfen Sie viele Kontakte!

2) Programmvorschläge

S: Hier , meine Damen und Herren , sind einige Programmvorschläge für die nächste Woche:
(1) Besichtigung des Stadtmuseums mit Führung ; (2) Besuch des Stadtrates mit Führung ; (3) Theaterbesuch "Hauptmann von Koepenick".(4) Exkursion nach Goslar.

C1: Wunderbat ! Wir möchten alle Angebote wahrnehmen .

C2: Warte mal, du . Ich bin da nicht ganz deiner Meinung . Ich denke, es wäre besser , eins oder zwei aufzuschieben. Wir brauchen doch nicht so hektisch zu sein .

S: Zumal am Anfang , wo Sie an die grosse Umstellung noch nicht ganz gewöhnt sind .

C3: Ja , da haben Sie recht . Das fürsorglich gemeint . Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

S: Sicher . Da können Sie sich auf mich verlassen.

3) Wäre es möglich , wenn....?

(M: Herr Ma aus China ; L: Herr Lange , sein deutscher Kollege ).
(Herr Ma bespricht mit seinem deutschen Kollegen u. a. sein Forschungsprogramm.)

M: Wenn es Ihnen recht wäre, Herr Lange , möchte ich einen Vorschlag machen.

L: Aber bitte , Herr Ma . Das begrüsse ich immer .

M: Wäre es möglich , in einen Betrieb zu gehen, um an Ort und Stelle die Funktionen von Computern verschiedener Typen kennenzulernen? Ich meine , ich möchte einen praxisbezogenen Horizont gewinnen.

L: Sie meinen , wir sollten uns mit Betrieben in Verbindung setzen? Das ist schon im Programm vorgesehen . Oder meinen Sie anders?

M: Schon richtig . Den Plan habe ich auch gelesen . Aber wissen Sie ,Herr Lange ,ich möchte mehr praktische Erfahrungen machen und sammeln . Und Theorie und Praxis sollen sich ergänzen und nicht getrennt behandelt werden .

L: Jetzt verstehe ich , was Sie meinen . Ich mache mir auch Gedanken .unser Plan lässt sich ohne weiters ändern . Gut . Danke . Und weitere Vorschläge und Wünsche noch ?

4) Besprechung eines Reiseprogramms

(S: Herr Schmidt ; C: Chinesen)
(Herr Schmidt bespricht mit seiner Gruppe das Reiseprogramm)

S: ...So sieht unsere Reiseroute aus . Dementsprechend wird Bonn unsere erste Station sein , wo wir drei Nächte übernachten , Wir werden jeden Tag von Bonn aus in andere Städte im Rheinland fahren und abends wieder nach Bonn zurückkehren .

C1; Damit wir nicht jeden Tag viel Zeit verschwenden , um nur eine Unterkunft zu suchen .

S: Genau das war meine ursprüngliche Idee. Sie haben vollkommen recht . Herr C1. Was sagen Sie dazu? Ist jemand unter Ihnen , der einmal in Köln übernachten möchte?

C2: Sind die zu besuchenden Städte alle in der Nähe von Bonn? Entschuldigen Sie, dass ich Ihnen ins Wort falle!

S: Macht nichts . Schauen Sie sich die Karte an ! Köln ist nur 40 Kilometer von Bonn entfernt ,höchstens eine halbe Stunde Autofahrt . Die Städte liegen so dicht nebeneinander. Eigentlich ist das nur ein Katzensprung .

C1: Hinzu kommt ,dass wir in die Botschaft gehen könnten, wenn wir in Bonn wohnen . Ich finde den Plan praktisch und umsichtig und stimme daher zu .

C2: Ich habe mehr Interesse für Köln , wo so viele attraktive Sehenswürdigkeiten sind . Haben wir genügend Zeit , um alles in Ruhe zu besichtigen ? Oder sollten wir dort doch einmal übernachten ?

S: Nein , ich glaube nicht . Aber ich werde mich bemühen , all Ihre Wünsche in Erfüllung gehen zu lassen , ohne dass Sie anderen Unterschlupf finden müssen .

C: Prima! Auf Sie ist Verlass.

5) Li macht seinen Stundenplan.

( L: Li ,Student aus China ; W: Wille , sein Stockwerkspartner .)
(Vor Semesterbeginn grübelt Li mit dem Vorlesungsverzeichnis und demSemesterbegleiter in der Hand und kann sich nicht entscheiden , was er wählen soll. Da kommt Wille herein .)

L: Nett, dass du kommst . Du , ich bin völlig ratlos . Was soll ich mit diesen zwei dicken Büchern anfangen ?

W: Mach dir keine Sorgen , du Armer. Das muss doch nicht sein! So kompliziert ist die Vorlesungswahl wieder nicht . Komm, Li . Ich brauche dir nur kleine Tips zu geben , und du wirst schon vor Freude lachen .

L: Bin gespannt , was du dafür Triks hast .

W: Du machst Mathematik , stimmt's? Dann blätteren Sie in diesen paar Seiten herum . Alles andere hat nichts zu tun. Darum keine Angst vor der Dicke des Verzeichnisses , gell?

L: Schön . Nun kommt das nächste Rätsel . Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Vorlesung, Hauptseminar, Proseminar uns Seminar?

W: Das will ich dir kurz erklären . Eine Vorlesung findet in einem größeren Saal statt, wo der Redner , meistens ein Professor , aus seiner Arbeit vorliest und die Zuhörer sich tüchtig Notizen machen . Ein Seminar hat einen kleineren Umfang . Da ist sowohl die Erläuterung des Dozenten als auch die Diskussion von Studenten geplant, so ist Zusammenarbeit zwischen Redner und Zuhörern . In einem Seminar kennt man sich besser , fühlt sich irgend wie verbunden , weil da Kontaktmöglichkeit besteht . Unter anderem kann ein Seminar auch eine Nachbereitung von einer bestimmten Vorlesung sein . Ein Proseminar ist sozusagen die Vorstufe zum Hauptseminar. ,Kennst du ferner dieses Zeichen ?

L: HS . Das ist wohl die Abkürzung für Hörsaal . Was diese arabischen Ziffern besagen , ist mehr noch nicht klar.

W: So ,nehmen wir diese viertellige Zahl als Beispiel: 2210.
Die erste Zwei bedeutet im Gebäude zwei: die zweite zwei im zweiten Stock und 10 bedeutet Zimmernummer.Also das Ganze lautet nun : Diese Vorlesung findet im Kollegiumgebäude Ⅱ im Zimmer 10 des zweiten Stockwerkes statt .

L: So so .Das habe ich nicht gewusst , Danke. Wille. Hier sind Namen der Professoren für verschiedene Fächer . Kannst du mir sagen , wer besonders gut ist ?

W: Es kommt auf dein spezielles Fach an . Da bin ich überfragt . Aber weisst du , Li, unsere Uni ist bekannt durch naturwissenschaftliche Fakultäten , wo es viele qualifizierte Lehrer geben müsste. Aber ihr seid doch Fortzubildende und braucht nicht von vorn anzufangen.

L: Schon recht . Aber ich meine , der Ausgangspunkt soll nicht zu hoch geschraubt werden . Neben Fachkenntnissen muss ich noch meine Sprachschwierigkeiten in Betracht ziehen .

W: Mit deinem Deutsch kannst du ohne weiteres Vorlesungen und Seminaren folgen . Das ist kein Problem.

L: Glaubst du das ? Das hoffe ich von Herzen . Also , du bist wirklich toll. Mit deiner Hilfe ist ein Stundenplan für mich nicht mehr so fern und fremd .

W: Noch eine Erfahrung, die ich selber gemacht habe. Möglichst alle Vorlesungen und Seminare auf drei oder vier Wochentage konzentrieren, damit du zwei oder drei Tage für das Selbststudium zur Verfügung hast . Dann kannst du in Ruhe arbeiten und forschen , ohne diese Hektik und Rennere von Vorlesung zu vorlesung . Verstehst du?

L: Oh ja . Danke vielmals, Willi, für deine aufschlussreichen Auskünfte . Jetzt geht mir wirklich ein Licht auf . Ich hoffe , ich bin schon so weit , um einen guten Stundenplan zu machen . Ganz schön lange Leitung. Was?

W: Nein , nein . Das passiert jedem Anfanger. Komm ruhig bei mir vorbei, wenn du Schwierigkeiten hast . Für dich habe ich immer Zeit .

L: Furchtbar nett , Willi.
1) 学院的作息情况

(S:施密特先生;C:中国人)
(中国学生在学院已经安顿好了,施密特先生过来小坐一会儿,研究共同的日程安排。)

S:您们好!您们休息好了吗?旅途中的疲劳消除了吗?

C1:施密特先生,您好!谢谢,我们睡得很好。您呢?昨天真够您辛苦的了。

 
S:算不了什么,这我已经习惯了。您们在学院的生活是相当有规律的。


C2:八点半开始上课,十二点半下课。
 
S:完全正确,加上课间休息正好是四小时。哦,对了,我想起来了。我本想听听您们的意见。

C3:哪一方面的意见呀?(或:有关什么的?)

S:关于开饭的时间,是这么回事:由于我们的食堂太小,不可能一下子容纳所有的学员,因此我们想了一个办法,分两批开饭:十二点半到一点一批,一点到一点半第二批。

C2:您想知道那个时间对我们合适?我们怎么都行。是的,我是说,我们完全听从您的安排。
 
S:跟您们真是啥事儿都好商量。那么我们说好一点钟吧!

C3:好的,那下午呢?每天下午也都有课吗?

S:不,天哪,那还了得!那非引起罢课不可。每星期有一天下午上课。星期二下午两点至三点五十。其他的下午安排参观等活动。
 

C1:每周一共上22堂课。外加上家庭作业什么的,已经够紧张的了。


S:哪里的话,对于您们这还不是像玩儿似的就学了。

C1:您可别这么说,施密特先生,事情必须认真对待才行。

S:请您们用不着过分地认真。享受一下您们在这儿的光阴吧!望您们多了解风土人情,多结交一些当地人民。

2) 日程建议

S:女士们,先生们,这儿是下一周日程方面的几个建议。
 
(1) 参观博物馆,有导游;(2)参观市议会,有导游;(3)看戏“库佩尼克的上尉”;(4)去哥斯拉尔郊游。


C1:好极了!我们对所提供的全部机会都接受。
 
C2:我说,等等。我不这么看。我想推迟一两项比较好。我们用不着这么忙乱嘛。


S:特别是一开始,在您们还没有适应这一巨大的环境改变的时候。


C3:是呀,您说得对,这表示您对我们很关心。不过推迟不等于取消哟。


S:那自然。这个包在我的身上。

3)....., 这可能吗

(M:马先生,中国人;L:朗格先生,他的德国同事)
(马先生和他的德国同事一起商量他的研究计划等事项背相望。)


M:如果您觉得方便的话,朗格先生,我想提一个建议。

L:请提吧,马先生,我总是欢迎人提建议的。

M:不知道有没有可能到一个工厂去,在现场实地了解一下不同类型的电子计算机的作用?我是说,我想得到一些与实践有密切结合的知识。

 
L:您是不是说,我们应该与工厂挂钩联系?这已经订入计划之中了。或许您还有其他意思?

M:就是这个。计划我也看过。不过您知道吗,朗格先生,我很想多实践,积累更多的实践经验。理论和实践应该相互补充,而不应该分开不处理。

 
L:现在我明白,您说的什么意思了。我也在考虑,我们的计划是完全可以改变的。


4) 商谈一个旅行计划

(S:施密特先生;C:中国人)
(施密特和他的小组研究旅行计划)

S:...,这就是我们的旅行路线。按照这条路线,波恩将是我们的头一站,在波恩要过三个夜晚。我们将每天从波恩出发去莱因河流域的其他城市参观,晚上再回到波恩。

C1:这样我们不至于每天花很多时间,只是为了寻找一个住处。


S:这恰好是我原先的想法。C1先生,您说得完全正确。您们说怎么样?您们中间有没有人想在科隆过夜的?


C2:那些要参观的城市都离波恩不远吗?对不起,我打断您的话了!

 
S:没关系。请看地图!科隆离波恩只有四十公里,充其量半个小时乘车就到。要参观的城市紧挨着,要看的城市其实相隔只是一箭之遥。


C1:另外,如果在波恩,我们可能去使馆玩。我觉得计划周到。而且切实可行。所以我同意。

C2:我对科隆更感兴趣些。那里有很多吸引人的名胜,要不慌不忙地参观这些东西,我们的时间够吗?或者我们真的应该在那儿过一夜?


S: 不,我看用不着,不过我会努力使您们所有的愿望都达到满足而不需要另找安身之处。

C:好极了!您,我们是信得过的。

5)李订课程表

(L:李,中国学生:W:维利,他的楼层邻居 )
(开学之前,李手中拿着一本大学目录和学期选课参考在思索,但是确定不下来他究竟该选哪些课。这时维利进来了。)


L:你来的正好。我说,我简直束手无策了。守着这两本大厚书,我从何开始呢?

 
W:你这个可怜的,别着急嘛!用不着这样嘛!选课不致于复杂到这种程度!来,李,我只需给你几个小小的提示,你就会高兴得笑了起来。


L:我倒要看看你有什么高招。

W:你是搞数学的,对吗?那么你只需翻这几页就够了。其他的书页均与此无关。所以说,不要看这本书厚就怕了,是吧!


L:好的。现在看下面一个迷。大课、主课、中课、小课究竟有什么区别?


W:这个我来给你简单解释一下。大课在大教室上,讲课的人多半都是教授,他站在那里读他的讲稿,学生,听众,就拼命地做笔记。司米纳尔是小课,范围比较小,不文粹也讲师的解释,也有学生参预讨论,都计划在内,这是一种讲课者和听众之间的合作。上小课,人们之间互相认识中,感觉总是比较密切些,因为这儿存在着交往的可能性。在一定情况下小课也可能是一定内容的大课的课后处理。中课就是主课的预备阶段。另外 ,你认识这个符号吗?




L:HS。这可能是听大课教室的缩写吧。这些阿拉伯数字表示什么我还不清楚。

 
W:这样的。我们拿一个四位数做例子吧:2210。第一个2是二楼,第二个2是二层,10则是教室号码。故意思是:这个大课在第二教学楼二层第十号教室举行。



L:噢,是这样的。这个我原来不知道,谢谢你,维利。这儿是各个专业课的讲课教授的名字。你能告诉我,这里头谁特别好吗?


W:这要看你学什么专业了。这方面我不知道。不过你知道吗,李,我们这所大学是以自然科学的学院面著称的,肯定有许多有水平的教师。您们是进修学生吧,用不着从头开始。


L:当然也对喽。可是我觉得起点不要旋得太高。除了专业知识,我还必须考虑到我的语言困难。


W:就你的一口德语,没事儿。跟上大课小课都是毫无问题的,这没有一点问题。

 
L:你这样想吗?我倒是打心眼里希望这样。这样看来,你真是棒呢。由于你的帮助,制定一个课程表不再是那么遥远和陌生了。

W:还有一个我亲身经历过的经验。尽可能把所有的大课小课都集中到一周的三、四天之内,以便你有两、三天的时间可以自修,那时你可以从从容容地研究或学习,用不着整天为了上课而忙忙叨叨,东跑西颠的.你懂我的意思吗?



L:噢,是的,我懂,谢谢你,维利.你给我的指点很有启发,现在我真的豁然开朗了.我希望,我现在已经有能力排出一个很好的课表了.我是个木鱼脑袋,是吧,嗯?

W:不,不是的.每一个初学者都是这样的.有什么困难,请来找我好了.为了你,我总是有时间的.

L:你太好了.维利.
 

上一页 目录 下一页

首页